Wiesbaden – Stadt des Historismus

Im Jahre 1900 war Wiesbaden eine der begehrtesten Kurstädte Deutschland. Millionäre aus dem ganzen Land verbrachten hier ihren Lebensabend. Ungeachtet der Grundstückspreise, die mitunter die der Berliner Innenstadt überstiegen, entfaltete sich eine rege Bautätigkeit, die ein geschlossenes Stadtbild im Stile des Historismus hinterließ, das auch heute noch von dieser »Belle Epoque« zeugt. An einigen Stellen finden sich auch Spuren der klassizistischen Epoche, in welcher der internationale Kurbetrieb hier begann.

Ein Stadtrundgang führt zu Kurhaus, Staatstheater und berühmten Hotels der Jahrhundertwende. Elegante Gebäude der fünfziger Jahre, die an den wenigen, von Kriegszerstörung betroffenen Stellen entstanden, sind ebenso zu sehen wie der Hessische Landtag. Dieser »residiert« im klassizistischen Schloss der Nassauer Herzöge, welches durch einen modernen Plenarsaal ergänzt wurde.

Abstecher zu einem Erstlingswerk von Mies van der Rohe sind ebenso möglich, wie die Besichtigung einer Villa von Marcel Breuer.

Die vergnügliche Seite des Programms sieht Kostproben von Heilwasser und Rheingauer Sekt in historistischem Ambiente vor.
Die Tour kann mit einer Standseilbahnfahrt zum sogenannten Neroberg abgeschlossen werden, wo sich vor der Russischen Kapelle ein herrliches Panorama über die Stadt bietet.

Auf Anfrage stellen wir Ihnen gerne ein Programm zusammen.

@